Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Kieferorthopädie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Kieferorthopädie 34 (2020), Nr. 3     21. Sep. 2020
Kieferorthopädie 34 (2020), Nr. 3  (21.09.2020)

Seite 249-257


Hybrid Hyrax Direct
Eine neue Technik zur maxillären Expansion und Protraktion
Willmann, Jan Hinrich / Wilmes, Benedict / Becker, Kathrin / Drescher, Dieter
Die Hybrid Hyrax hat sich mittlerweile weltweit etabliert, nicht nur zur reinen Oberkieferexpansion, sondern auch im Rahmen einer frühen Klasse-III-Behandlung mit Gesichtsmaske oder Mentoplate. Während bei der konventionellen Hybrid Hyrax zunächst zwei Miniimplantate inseriert werden ("TADs First"), gibt es mittlerweile das Konzept, zunächst die GNE-Apparatur einzusetzen und erst im zweiten Schritt die Miniimplantate ("Appliance First"). Zu diesem Zweck wird eine neue Kopplungsmöglichkeit mittels eines Spezialgewindes vorgestellt, das eine winkelstabile Kopplung neuartiger Miniimplantate mit kieferorthopädischen Apparaturen ermöglicht. Anhand eines Patientenbeispiels wird diese neue Technik zur simultanen Gaumennahterweiterung und maxillären Protraktion demonstriert.

Schlagwörter: Hybrid Hyrax Direct, maxilläre Expansion, maxilläre Protraktion, "Appliance First", "TADs First"
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export