Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Kieferorthopädie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Kieferorthopädie 34 (2020), Nr. 2     1. Juli 2020
Kieferorthopädie 34 (2020), Nr. 2  (01.07.2020)

Seite 129-135


In-vitro-Untersuchung zur Reinigungswirkung von Prophylaxepulvern an Frasaco-Zähnen mit Brackets
Ratzka, Philipp / Jost-Brinkmann, Paul-Georg
Bracketumfeldkaries ist eine häufige Komplikation der Multibrackettherapie. Regelmäßige professionelle Zahnreinigungen sind ein probates Mittel, um Risikopatienten bei der Kariesprophylaxe zu unterstützen. Bei der Anwendung von Pulver-Wasser-Strahlgeräten können Pulver mit unterschiedlicher Abrasivität und Reinigungseffizienz verwendet werden. Ziel dieser In-vitro-Untersuchung war es, die benötigte Reinigungsdauer verschiedener Pulver für das Entfernen gleichwertiger Verschmutzungen zu vergleichen. Hierzu wurden Typodonten hergestellt, mit Brackets beklebt und mit Plaqueersatz beschichtet. Die Modelle wurden zufällig in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe wurde mit dem AIR-FLOW Pulver Classic (Natriumbicarbonat) und die andere mit AIR-FLOW Pulver Plus (Erythritol) (beide Fa. EMS, München) bestrahlt. Das Prophylaxehandstück wurde dabei von einem Spindelapparat geführt. Es konnte gezeigt werden, dass bei der Anwendung des AIR-FLOW Pulvers Plus 23,1 % mehr Zeit benötigt wurde als bei der Anwendung des AIR-FLOW Pulvers Classic.

Schlagwörter: AIR-FLOW, Reinigungswirkung, Prophylaxe, Erythritol, Natriumbicarbonat
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export