Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Kieferorthopädie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Kieferorthopädie 34 (2020), Nr. 2     1. Juli 2020
Kieferorthopädie 34 (2020), Nr. 2  (01.07.2020)

Seite 115-127


Pendulum K mit ausschließlich dental/parodontaler Verankerung
Teil 1 – Gerätedesign und Behandlungsbeispiele zur bilateralen Molarendistalisation im Oberkiefer
Kinzinger, Gero
Der konventionelle Verankerungsaufbau des intraoral verankerten Pendulum K zur kooperationsunabhängigen Molarendistalisation im Oberkiefer erfolgt kombiniert in Form einer der palatinalen Schleimhaut anliegenden Kunststoffpelotte sowie über die Parodontien von Ankerzähnen. Die Verankerungsqualität der Gaumenpelotte ist ungewiss – sie wurde bislang nicht in wissenschaftlichen Studien quantifiziert. Der vorliegende Artikel beschreibt mit der ausschließlich dental/parodontal verankerten Pendulum-K-Apparatur eine Modifikation zur bilateralen Molarendistalisation, bei der auf eine Gaumenpelotte – und somit auf eine temporäre Teilbedeckung des Gaumens – verzichtet werden kann, um eine bessere Hygienefähigkeit der palatinalen Mukosa zu ermöglichen.

Schlagwörter: Pendulum K, bilaterale Molarendistalisation, Gaumenpelotte, dental/parodontale Verankerung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export