Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Kieferorthopädie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Kieferorthopädie 32 (2018), Nr. 4     27. Dez. 2018
Kieferorthopädie 32 (2018), Nr. 4  (27.12.2018)

Seite 303-312


Zahndurchbruchsstörungen mit multiplen überzähligen und retinierten Zähnen
Therapeutisches Vorgehen am Beispiel zweier Behandlungsfälle
Wendl, Brigitte / Muchitsch, Alfred Peter / Pichelmayer, Margit / Dorschl, Helmut / Santler, Gert / Truschnegg, Astrid / Jakse, Norbert
Das Auftreten multipler überzähliger Zähne ohne systemische Erkrankung ist ein seltenes Ereignis und erfordert eine interdisziplinäre Zusammenarbeit. Die folgenden Patientenbeispiele zeigen den Behandlungsablauf bei zwei Brüdern mit einer Klasse-III-Symptomatik und 10 beziehungsweise 7 überzähligen sowie retinierten Zähnen.

Schlagwörter: Zahndurchbruchsstörung, überzählige Zähne, impaktierte Zähne, interdisziplinäre Zusammenarbeit
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export