Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Kieferorthopädie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Kieferorthopädie 32 (2018), Nr. 3     8. Okt. 2018
Kieferorthopädie 32 (2018), Nr. 3  (08.10.2018)

Seite 239-246


Der schnelle Weg zur guten Lückenschlussfeder
Schwindling, Franz-Peter
Lückenschlussfedern können eine gute Möglichkeit sein, die unterschiedlichsten Formen von Lückenschlussaufgaben zu beherrschen. Kontrolliertes Kippen, Translatieren und Wurzelbewegung sollten genauso wie reziproke oder verankernde Lückenschlussaufgaben mit möglichst wenig Aufwand mit einer einzigen Feder durchführbar sein. Aus der Vielzahl der jemals beschriebenen Federtypen hat sich die Beta-Titan-T-Feder aus biomechanischen Gründen bewährt. Herstellung und Anwendung werden im folgenden erläutert.

Schlagwörter: Lückenschlussfeder, T-Feder, T-Loop, Marcotte-Zange, Beta-Titanlegierung, Aktivierungsmoment, reziproker Lückenschluss, Verankerungslückenschluss, Biegefehler, Horizontalkraft, Forgiving-Force-System, M/F-Quotient, Alfa-Position, Beta-Position
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export