Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Kieferorthopädie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Kieferorthopädie 32 (2018), Nr. 1     5. Mär. 2018
Kieferorthopädie 32 (2018), Nr. 1  (05.03.2018)

Seite 31-36


Der Bisstyp - eine erweiterte Angle-Klassifikation
Vorstellung einer neuen Methode
Pancherz, Hans
Die Bisstyp-Klassifikation ist eine erweiterte Angle-Klassifikation zur Beurteilung der sagittalen Okklusionsabweichungen im Molaren- und Frontzahnbereich. Das Verfahren wird seit mehr als 25 Jahren in der Poliklinik für Kieferorthopädie an der Universität in Gießen erfolgreich praktiziert. Zusätzlich zu der Beurteilung von drei Molarenokklusionen (Klasse I, Klasse II und Klasse III) umfasst der Bisstyp eine Bewertung des Overjets zu jeder Molarenklasse. Die Klasse I kann mit 5 verschiedenen Overjets kombiniert werden, die Klassen II und III mit je 3 Overjet-Bewertungen. Im Vergleich zur Angle-Methode ist die Bisstyp-Klassifikation präziser und detaillierter und ermöglicht somit eine verbesserte Verständigung zwischen Kieferorthopäden.

Schlagwörter: Okklusionsbewertung, Angle-Klassifikation, Bisstyp-Klassifikation, sagittale Molaren- und Frontzahnokklusion, Evaluation of occlusion, bite-type classification, Angle classification, sagittal molar, and incisor occlusion
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export