Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Kieferorthopädie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Kieferorthopädie 31 (2017), Nr. 4     20. Dez. 2017
Kieferorthopädie 31 (2017), Nr. 4  (20.12.2017)

Seite 371-381


Effiziente Behandlung des Deckbisses (Klasse II:2)
Pancherz, Hans
Der beste Zeitpunkt für eine effiziente und zuverlässige Behandlung eines Deckbisses (Klasse II:2) ist im bleibenden Gebiss und zwar mit einer Herbst-Apparatur als Teil einer MB-Herbst-MB-Therapie. Die Herbst-Apparatur ist wie geschaffen für eine Deckbissbehandlung. Die ungewollte Proklination der unteren Frontzähne bei einer Klasse-II:1-Therapie mit der Herbst-Apparatur ist von Vorteil bei einer Deckbissbehandlung. Die Proklination der Incisivi verkleinert dabei den Interincisalwinkel, verbessert die vertikal Abstützung der unteren zu den oberen Incisivi und fördert somit einen stabilen Overbite nach der Behandlung. Aufgrund der ausgeprägten Rezidivneigung jeder Deckbissbehandlung ist eine Dauerretention mit geklebten lingualen Eckzahn-zu-Eckzahn-Retainern im Ober- und Unterkiefer nach der Behandlung notwendig.

Schlagwörter: 2-Behandlung, Herbst-Multibracket(MB)-Apparatur, Wechselgebiss, bleibendes Gebiss, Behandlungseffizienz, Stabilität, Rezidiv
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export