Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Kieferorthopädie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Kieferorthopädie 31 (2017), Nr. 3     5. Okt. 2017
Kieferorthopädie 31 (2017), Nr. 3  (05.10.2017)

Seite 239-255


Festsitzende Aufbisse in der Kieferorthopädie
Behandlungsmöglichkeiten und Risikovermeidung mit neuen Materialien und Techniken
Schillai, Gebhard
Festsitzende Aufbisse ermöglichen einen relativ nebenwirkungsfreien und beschleunigten Behandlungsablauf, wenn dabei bestimmte Kautelen beachtet werden. Dabei kommen zahlreiche traditionelle, aber auch innovative Materialien und Herstellungstechniken in Betracht, deren inhärente Risiken sowie Vor- und Nachteile beleuchtet werden. Insbesondere lichthärtende Materialien erlauben neuartige, hier vorgestellte Behandlungsmethoden. Anhand von Fallbeispielen werden erweiterte Anwendungsmöglichkeiten wie die Zusammenführung funktionskieferorthopädischer Behandlungsprinzipien mit der festsitzenden Behandlungstechnik, aber auch zu vermeidende Fehler demonstriert.

Schlagwörter: Aufbisse, Funktionsflächen, Interferenzen, Nebenwirkungen, lichthärtender Kunststoff
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export