Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Kieferorthopädie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Kieferorthopädie 31 (2017), Nr. 1     27. Feb. 2017
Kieferorthopädie 31 (2017), Nr. 1  (27.02.2017)

ORALE ENTWICKLUNGSBIOLOGIE, Seite 71-86


Zahnentwicklung
Radlanski, Ralf
Die Erforschung der Zahnentwicklung nimmt in der embryologischen Grundlagenforschung eine besondere Rolle ein, denn neben der Interaktion von Epithel und Mesenchym, die Hinweise auf grundlegende Steuerungsprozesse auf molekularer Ebene erkennen lässt, bietet dieses Forschungsgebiet auch Einblick in grundlegende Vorgänge bei der Bildung von Form und Gestalt. Die morphologischen Veränderungen der Zahnanlagen bei der Kronen- und Wurzelbildung sowie Aspekte der Steuerung der Vorgänge durch Signalmoleküle werden beschrieben. Dabei wird auch auf die klinische Bedeutung der grundlegenden Kenntnis der Zahnentwicklung bei der Anordnung der fertigen Zähne mit Multibracketsystemen hingewiesen. Die Zähne können individuell sehr variabel gestaltet sein, was Auswirkungen auf die okklusale Zuordnung im Detail haben kann.

Schlagwörter: Zahnentwicklung, Zahnform, Okklusion
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export