Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Kieferorthopädie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Kieferorthopädie 30 (2016), Nr. 4     17. Jan. 2017
Kieferorthopädie 30 (2016), Nr. 4  (17.01.2017)

Seite 363-368


Stillhilfsmittel für Neugeborene mit Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte
Sader, Robert / Ludwig, Björn / Loersch, Frederik
Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten (LKG-Spalten) sind eine der häufigsten angeborenen Fehlbildungen. Zu ihrer ganzheitlichen Behandlung liegt ein Schwerpunkt auf der interdisziplinären Zusammenarbeit der beiden Fachdisziplinen Kieferorthopädie sowie Mund-, Kiefer- und plastische Chirurgie. Diese verfolgen ein gemeinsam durchgeführtes, funktionsorientiertes Therapiekonzept, das für die Eltern und die betroffenen Kinder bereits direkt nach der Geburt beginnt. Gerade die Erstversorgung der Neugeborenen ist dabei von großer Bedeutung. Eltern, deren Kinder mit einer Spaltbildung im Gesichtsbereich auf die Welt kommen, benötigen nicht nur wegen der plötzlichen Stresssituation eine intensive psychologische Betreuung. Für viele Mütter wird die belastende Lebenssituation noch besonders verstärkt, wenn sie nicht in der Lage sind, ihr Kind zu stillen. Die Erstversorgung sieht daher zunächst die Eingliederung einer Gaumenplatte als myofunktionelle Trink- und Trennplatte vor. Gleichzeitig findet neben der medizinischen Beratung eine Still- und Ernährungsanleitung statt. Jedoch gelingt es vielen Müttern trotz zahlreicher Versuche nicht, ihr Kind zu stillen. Die Zielsetzung besteht deshalb darin, die Laktations- und Stillberatung zu intensivieren. Daneben erscheint für die Fälle, in denen aufgrund der anatomischen Fehlbildung zunächst nicht gestillt werden kann, eine Stillhilfe für Säuglinge mit LKG-Spalte (ein sogenanntes Stillhütchen) sinnvoll. Dieser Saugbehelf soll einen normalen Stillakt ermöglichen und die orofaziale Muskulatur so trainieren, dass der Säugling nach einiger Zeit lernt, alleine zu trinken. Um das zu erreichen, kombiniert die Stillhilfe das handelsübliche Stillhütchen mit einem speziell für Patienten mit LKG-Spalte entwickelten konfektionierten Sauger zu einem zusammenhängenden Saugbehelf, der aufgrund seiner speziellen Form ein frühzeitiges Training der orofazialen Muskulatur im Sinne einer myofunktionellen Therapie erlaubt.

Schlagwörter: Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte, Erstversorgung, Stillhilfe, Stillhütchen, Bonding
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export