Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Kieferorthopädie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Kieferorthopädie 24 (2010), Nr. 4     1. Nov. 2010
Kieferorthopädie 24 (2010), Nr. 4  (01.11.2010)

Seite 257-262


Veränderungen der Breite des Oberkieferzahnbogens während der kieferorthopädischen Behandlung mit einem selbstligierenden und einem herkömmlichen Straight-Wire-System
Tecco, Simona / Tetè, Stefano / Perillo, Letizia / Chimenti, Claudio / Festa, Felice
Das Ziel dieser Studie war die Untersuchung der Veränderungen der transversalen Abmessungen des Oberkieferzahnbogens bei Behandlung mit selbstligierenden Brackets bzw. mit einer herkömmlichen Straight-Wire-Apparatur. Insgesamt wurden vierzig Patienten (Altersspanne zwischen 14 und 30 Jahren) in die Studie eingeschlossen, die einen normalen oder kleinen Mandibularebenenwinkel, einen normalen vertikalen Überbiss und geringe Engstände aufwiesen. Für die herkömmliche Apparatur wurden die Brackets Victory Series MBT (3M Unitek, Neuss) und für die selbstligierende Apparatur die Damon-3MX-Brackets (Ormco, Amersfoort, Niederlande) verwendet. Die Phase der Nivellierung und Ausrichtung mit Rundbögen dauerte sechs Monate und wurde von einer weiteren sechsmonatigen Behandlungsphase mit Vierkantbögen gefolgt. Die Bogensequenz bei der MBT-Apparatur umfasste eine 16er und eine 19 x 25 NiTi-Form II (3M Unitek), während bei Damon 3MX 14er und 16er Bögen gefolgt von 16 x 25 Kupfer-Nickel-Titan-Bögen (Ormco) verwendet wurden. Die Breite des Zahnbogens zwischen den Eckzähnen, den ersten und zweiten Prämolaren sowie zwischen den Molaren im Oberkiefer wurde vor der Behandlung (T0) und nach zwölf Monaten (T1) gemessen. In beiden Gruppen wurde bei allen Transversalmessungen ein signifikanter Anstieg von T0 bis T1 ermittelt. Es wurden jedoch keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen festgestellt. Beide Apparaturen führten zu einem Anstieg der Breite des Oberkieferzahnbogens innerhalb einer zwölfmonatigen Behandlung.

Schlagwörter: Zahnbogenbreite, dentoalveoläre Breite, Oberkieferexpansion, MBT-Brackets, selbstligierende Brackets
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export