Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Kieferorthopädie
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Kieferorthopädie 24 (2010), Nr. 1     8. Mär. 2010
Kieferorthopädie 24 (2010), Nr. 1  (08.03.2010)

Seite 47-54


Aufrichtung gekippter unterer Molaren mit Hilfe kortikaler Verankerungstechniken
Ludwig, Björn / Glasl, Bettina / Kinzinger, Gero / Lisson, Jörg
Dieser Beitrag berichtet über eine effektive Methode zur Aufrichtung gekippter unterer Molaren. Voraussetzung war eine ästhetisch anspruchsvolle und zeitreduzierte Behandlungsmechanik ohne notwendige Abstützung am anterioren Zahnbogen. Die Aufrichtungen wurden nach dem Prinzip eines reinen 2-Punkt-Kraftsystems über ein in der Prämolarenregion inseriertes Miniimplantat und eine Aufrichtefeder nach Sander durchgeführt. Die segmentale Aufrichtemechanik über eine Minischrauben- Verankerung stellt eine effektive Methode dar, die schnell, sicher und einfach durchzuführen ist und das Behandlungsziel im vorgegebenen Rahmen erreicht. Die Biomechanik der verschiedenen Möglichkeiten zur Aktivierung der Aufrichtefeder ist zu beachten.

Schlagwörter: Molarenaufrichtung, Miniimplantate, Aufrichtefeder, Biomechanik, Präprothetik, Molarenlückenschluss
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export